fbpx
  • über 20.000 Produkte
  • Kaufen & Verkaufen
  • in ganz Deutschland
  • kostenlose Nutzung
  • über 5.000 Händler & Landwirte

Sieben reichweitenstarke Agrar-Influencer – wie realitätsbezogen ist das Bild, das sie vermitteln? 

In diesem Blogartikel stellen wir Ihnen sieben reichweitenstarke Agrar-Influencer aus der Landwirtschaft vor: welche Themen sie beschäftigen, wie sie produzieren, welche Social Media – Community sie besitzen und was sie so besonders macht? 

Zudem haben Sie die Möglichkeit, für Ihren persönlichen Favoriten abzustimmen und dabei einen tollen Preis zu gewinnen. Um am Gewinnspiel teilzunehmen benötigen Sie ein Agrimand-Konto, welches Sie sich hier kostenfrei anlegen können. 


Wo kann man sich als Person besser präsentieren, wenn nicht auf Social Media? Vor allem auf Instagram konnten sich in der Landwirtschaft einige Landwirte aus Deutschland eine Reichweite aufbauen, welche sie tagtäglich mit ihren Inhalten informieren und inspirieren. Innerhalb kürzester Zeit haben sie es geschafft, viele Tausende von ihren Bildern und Videos zu begeistern und bauten sich somit eine große Community auf. Neben Beiträgen zum Alltag in der Landwirtschaft findet auch sehr viel Aufklärung in diesem Bereich statt. 


Marie Hoffmann (Instagram: marie_hfmn97, 250K Follower) 


Die 25-jährige Stipendiatin des Landwirtschaftsverlags Münster legt ihren Fokus in den sozialen Medien auf die Veränderung und Modernisierung, die sich in den letzten Jahren in der Agrarwirtschaft ergeben hat. Damit möchte sie auch Vorurteilen entgegenwirken, beispielsweise dass sich genau berechnen lässt, wieviel Dünger und Pflanzenschutzmittel wirklich nötig sind und keine Überdüngung stattfindet. Neben ihren alltäglichen Aufgaben auf dem Hof legt die Südwestfälin ihren Fokus auf die Agrarwertschöpfungskette und den Umweltschutz. 

Uns gefällt besonders, dass sich Marie neben alledem auch noch für den Tierschutz und Tierwohl einsetzt. 


Anna-Maria Stürzer (Instagram: landwirtschaft_mit_anna, 41,8K Follower) 


Die 21-jährige Bayerin bewirtschaftet zusammen mit ihrem Vater 115 Hektar Acker und 40 Hektar Wald im Südosten von München. Auf ihrem Instagram-Profil gibt die junge Landwirtin vielfältige Einblicke in den Arbeitsalltag in einem Landwirtschaftsbetrieb. Hierbei sind ihre Inhalte klar nach Themengebieten strukturiert: neben Informationen über die Jagd oder den Forst, gibt die Agrar-Influencerin auch Auskunft über beispielsweise Raps, Mais oder Soja. 

Uns gefällt besonders, dass Anna-Maria neben ihrer Bilderstrecke auch sehr viel Aufklärung über Pflanzenentwicklung, Schädlinge und auch Unkrautbekämpfung leistet. 


Elena Reis (Instagram: elenas.landliebe, 33.4K Follower) 


Die Agrarsystemwissenschaften – Masterstudentin aus Bayern überzeugt unter anderem mit ihrer hochwertigen Instagram-Bilderstrecke. Nebenbei leistet sie auch auf Tiktok (@elenas.landliebe) landwirtschaftliche Aufklärung. Da der familieneigene Landwirtschaftsbetrieb von Elena nicht mehr aktiv ist, hilft die 24-jährige auf einem anderen Betrieb mit. 

Uns gefällt, dass die Agrar-Influencerin ihren qualitativ hochwertigen Social Media Auftritt mit jeder Menge Humor auflockert. 


Marie Tigges (Instagram: Marie.vom.tiggeshof, 29K Follower) 


Marie ist Landwirtin auf dem Bio-Erlebnisbauernhof Tiggeshof in Arnsberg. Der familiengeführte Biobetrieb der Sauerländerin legt seinen Fokus auf Bio und Tierhaltung und hat ein Crowdfunding-Projekt ins Leben gerufen mit dem Ziel, und Wetterextremen, schwankenden Preisen und dem unberechenbaren Kaufverhalten bei Lebensmitteln entgegenzutreten. Nebenbei bietet die 30-jährige Landwirtin und Erzieherin Kindern die Möglichkeit, ihren Familienbetrieb spielerisch entdecken zu können. 

Uns gefallen besonders das nachhaltig geprägte Konzept und der kreative Ansatz des Familienbetriebs der Agrar-Influencerin. 


Monja Oechsle (Instagram: monjas.farmlife, 15.3K Follower) 


Monja ist eigentlich gelernte Kauffrau für Büromanagement, doch dann lernte sie ihren Ehemann, einen Landwirt, kennen. Seitdem arbeitet die 28-jährige Quereinsteigerin auf dem familiengeführten Landschaftsbetrieb in Baden-Württemberg. Auf ihrem Social Media Kanal lässt sie die Öffentlichkeit regelmäßig über den Alltag auf dem Milchviehbetrieb teilhaben. Dabei sind ihr die Themen Tierwohl und Umweltschutz besonders wichtig, da sie feststellen musste, dass die Öffentlichkeit sehr oft ein falsches Bild vom Berufsstand der Landwirte besitzt.  

Uns gefällt besonders die liebevoll geführte Bilderstrecke auf ihrem Instagram-Kanal, auf dem sie neben dem alltäglichen Hofleben noch Koch- und Backrezepte veröffentlicht. 


Michel Allmrodt (Instagram: instaerchel, 12.8K Follower) 


Der Landwirtschaft-Influencer hat einen abgeschlossenen Master in Agrarwissenschaften und klärt hauptsächlich auf seinem YouTube-Kanal (Michel Deere, 95K Abonnenten) über die Landwirtschaft auf. Der 32-jährige will hierdurch nach eigenen Worten gängigen Klischees entgegenwirken und die Verbraucherakzeptanz erhöhen.  

Positiv hebt sich für uns hervor, mit welchem Einsatz der Landwirt aus Sachsen-Anhalt für Aufklärung sorgen will. Nach eigenen Angaben steckt er pro Jahr ca. 500 Stunden in die Produktion von Aufklärungsvideos, die teilweise bis zu 20 Minuten lang sind. 


Malte Messerschmidt (Instagram: bauern_bengel, 12.7K Follower) 


„Ich möchte jedem Verbraucher verständlich machen, wie die Landwirtschaft funktioniert.” Mit diesen Worten beschreibt der 23-jährige Agrarwissenschaft-Student und Landwirt in fünfter Generation aus Niedersachsen sein Engagement in den sozialen Medien. Er möchte mit seinen Beiträgen rund um seinen Hof nicht nur unterhalten, sondern auch Aufklärungsarbeit anhand von Erklärvideos um Themen wie beispielsweise die Ernte oder Pflanzenschutz leisten. Malte weist darauf hin, dass in den Medien ein falsches Bild von der Landwirtschaft vorherrscht und möchte diesem mit seinem Auftritt entgegenwirken. 

Uns gefällt besonders Maltes Motivation, der Öffentlichkeit ein reales Bild von der Landwirtschaft aufzuzeigen und damit verbunden sein politisches Engagement. 


Wie realitätsnah ist das vermittelte Agrar-Influencer Bild? 

Ein großer Vorteil von Social Media ist es, dass man sich sehr einfach mit anderen verbinden und sein Leben teilen kann. Der Nachteil dabei ist jedoch, dass das Agrar-Influencer Profil sehr schnell als gesamte Abbildung des kompletten Lebens eines Landwirtes erscheint, obwohl es nur einen Teilausschnitt darstellt.  

Betrachtet man die oben gezeigten Instagram-Profile, so ergibt sich ein ausgesprochen idyllisches Bild der Landwirtschaft: farbenfrohe Landschaften, jederzeit lachende Landwirte, glückliche Tiere. Ein Blick auf das Wort “Landwirtschaft” lässt sehr schnell erkennen, dass sich dieses aus den Wörtern “Land” und “Wirtschaft” zusammensetzt.  

(Betriebs-)Wirtschaft umfasst hierbei die “Lehre von […] finanziellen und organisatorischen Abläufen in Unternehmen”. Insbesondere der Aspekt “finanzielle Abläufe” kommt in den Social Media Kanälen wenig bis gar nicht zur Geltung, obwohl dieser ein essentieller Bestandteil ist, um einen Wirtschaftsbetrieb am Laufen zu halten.  

Doch sind wir mal ehrlich: wer würde sich voller Begeisterung eine Bilderstrecke von Landwirten anschauen, die an ihrem Schreibtisch sitzen, Bilanzen erstellen und Kalkulationen berechnen?  Zugegebenermaßen lassen sich Finanzen, Controlling oder der Wareneinkaufsprozess optisch nicht so hochwertig in Szene setzen, obwohl sie eigentlich den Kern einer erfolgreichen Landwirtschaft darstellen.  

Vereinfacht ausgedrückt: hat der Betrieb am Ende einer Periode mehr Geld eingenommen als ausgegeben, so war er finanziell erfolgreich und diese zwei Seiten der Bilanz umfassen zwei Prozesse: den Beschaffungsprozess (Einkauf) und den Vermarktungsprozess (Verkauf). 


Beschaffungsprozesse 

Hierbei steht der Einkauf von Betriebsmitteln im Vordergrund, idealerweise zum niedrigstmöglichen Preis. Vor allem Futtermittel und Saatgut unterliegen sich häufig ändernden Preisen, was eine langfristige Kalkulation schwierig macht.  

Agrimand hat diese Herausforderung erkannt und bietet mit seinem digitalen Ausschreibungsservice eine einfache, schnelle und transparente Möglichkeit, einen Überblick über die aktuelle Preissituation zu erhalten und sich Angebote zu individuell gewünschten Preisen einzuholen. Eine Betriebsmittel-Anfrage ist hierbei absolut kostenfrei unter folgendem Link möglich: Kostenlose Betriebsmittel-Anfrage starten – Probieren Sie es unverbindlich aus.


Vermarktungsprozesse

Hierbei steht die Vermarktung landwirtschaftlicher Güter im Vordergrund, idealerweise zum Bestpreis.  

Agrimand bietet auch hierfür eine einmalige Möglichkeit, Getreide und Ölsaaten zu individuell gewünschten Preisen zu vermarkten. Eine Ausschreibung lässt sich unter folgendem Link einfach und kostenfrei einrichten: Kostenlose Ausschreibung erstellen 


Fazit

Social Media bietet eine großartige Möglichkeit, um Interessenten und die breite Öffentlichkeit zu erreichen. Man sollte sich jedoch bewusst machen, dass es sich hierbei oft nur um einen Teilausschnitt aus dem Leben der Akteure handelt. 

Speziell im Bereich Agrarwirtschaft haben Landwirte somit eine sehr gute Chance der Öffentlichkeit ihren Berufszweig zu zeigen und eventuellen Vorurteilen und falschen Vorstellungen entgegenzuwirken. Dementsprechend ist es nur natürlich, die positiven Aspekte einer Landwirtschaft in den Vordergrund zu rücken. Der Social Media Konsument sollte hierbei jedoch immer im Hinterkopf behalten, dass diese Sonnenseite auch nur dann existieren kann, wenn die wirtschaftlichen Kennzahlen – sprich, eine erfolgreiche Ein- und Verkaufsstrategie – passen. 


Stand: 08. September 2022